Wenn du einem Mitglied eine Check-in-Leistung (z. B. eine 10er-Abokarte) verkauft hast, wird diese automatisch bei jedem Check-in des Interessenten verrechnet. 

Das Hinzufügen von Check-in-Leistungen ist denkbar einfach, da sie im Grundsatz genauso wie die bereits vorgestellten Leistungsarten angelegt wird.

Bei der Benennung der Leistung solltest du darauf verzichten, im von dir gewählten Namen der Check-in-Leistung auch die Anzahl der Zutritte mit anzugeben. Denn in den folgenden Schritten kannst du unter dem hier gewählten Oberbegriff mehrere Einzelkarten (10er, 20er, 30er) hinterlegen. 

Ein Beispiel:

Du möchtest deinen Mitgliedern anbieten, die Sauna hinzuzubuchen, ohne dass sie einen Vertrag abschließen müssen. Du wählst nun als Oberbegriff "Sauna Karte". In den folgenden Schritten gibst du nur noch an, dass man die Saunakarte als Tageskarte, als 10er-Karte und vielleicht sogar noch als 20er-Karte kaufen kann. In deiner Kasse findest du all diese Karten unter dem Oberbegriff "Sauna Karte" wieder.

Da eine Check-in-Leistung grundsätzlich über die Kasse verkauft wird, brauchst du lediglich die Preise in der Kachel definieren, indem du auf 10er-Karten hinzufügen klickst. 

Wähle nun die Anzahl der möglichen Zutritte sowie den zugehörigen Preis und vergib eine Artikelnummer für den Verkauf. Wiederhole diesen Schritt so oft, bis du alle Kartenkombinationen (Tages-, 10er-, 20er- etc. Karte) hinterlegt hast, die du gerne anbieten möchtest.

War diese Antwort hilfreich für dich?