Zusatzmodule bieten dir die Möglichkeit, bestehende Verträge eines Mitglieds um eine zusätzliche Leistung zu erweitern. Gute Beispiele für Zusatzmodule, die zu einem bestehenden Vertrag hinzugebucht werden können (quasi als kostenpflichtiges Upgrade), sind Sonder- oder Servicepauschalen sowie Erweiterungen eines Tarifes wie z. B. die zubuchbare Getränkeflatrate.

Da Zusatzmodule lediglich dem Hauptvertrag eines Mitglieds angehängt werden, können sie jederzeit hinzugebucht oder wieder gekündigt werden – ohne Auswirkungen auf den Hauptvertrag.

Beim Anlegen der Zusatzmodule folgst du der gleichen Logik wie beim Anlegen eines Tarifs, nur dass du hier keine Laufzeit definieren musst, da immer die Laufzeit des Hauptvertrags der limitierende Faktor ist.

NEUES ZUSATZMODUL ANLEGEN

Durch einen Klick auf den Button Neues Zusatzmodul oben rechts öffnest du das bereits bekannte Dialogfeld und trägst einfach den Namen, MwSt-Satz sowie die Zahlweisen ein, die du anbieten möchtest.

Namen vergeben, MwSt-Satz angeben und Farbe auswählen...

Über die drei Punkte Zahlweise hinzufügen auswählen...

...Abrechnungszyklus, Preis, ggf. Abrechnungstypen sowie Fälligkeitstag und den Umgang mit anteiligen Beiträgen festlegen...

Fertig.

War diese Antwort hilfreich für dich?