KassenSichV? Was ist das?

Die Kassensicherungsverordnung (kurz: KassenSichV) ist eine Verordnung des deutschen Bundesfinanzministeriums (kurz: BMF), die besagt, dass in Deutschland ab dem 1. Januar 2020 alle elektronischen Kassensysteme über eine zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung (kurz: TSE) verfügen müssen, um den Manipulationsschutz digitaler Aufzeichnungssysteme sicherzustellen. 

Das BMF hat vorgegeben, dass die TSE vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (kurz: BSI) zertifiziert werden müssen. Das BSI befindet sich aktuell immer noch mitten im Zertifizierungsprozess der verschiedenen TSE-Anbieter, dieser Prozess ist jedoch noch nicht abgeschlossen. Aus diesem Grund hat das BMF am 6. November 2019 eine Nichtbeanstandungsregelung für elektronische Kassensysteme ohne zertifizierte TSE veröffentlicht. Damit wurde eine Übergangsfrist vom 1. Januar 2020 bis zum 30. September 2020 festgelegt, in der Kassensysteme, die ohne zertifizierte TSE laufen, weiterhin nicht beanstandet werden dürfen.

Was hat das mit der Magicline zu tun?

Dadurch, dass die Magicline über ein Kassensystem verfügt, sind auch wir wie jeder andere Anbieter dazu verpflichtet, eine technische Sicherheitseinrichtung zu integrieren. In Österreich haben wir bereits 2017 im Rahmen der Registrierkassensicherheitsverordnung gemeinsam mit unserem Partner A-Trust erfolgreich eine TSE implementiert. 

Wird die neue Kasse der Magicline pünktlich einsatzbereit sein?

Natürlich werden wir den gesetzlichen Vorgaben zur KassenSichV auch in Deutschland fristgerecht nachkommen. Deswegen sind wir in engem Austausch mit A-Trust, um nach erfolgreicher Zertifizierung durch das BSI diese Lösung schnellstmöglich in unsere Kasse einzubinden.

Ich muss also nichts tun?

Ganz genau. Du brauchst dir keine Gedanken zur KassenSichV machen. Das übernehmen wir für dich und geben dir zu diesem Thema weitere Updates, sobald die konkrete Umstellung für dich und deine Magicline beginnt.

War diese Antwort hilfreich für dich?